Berichte der Lokalpresse zu unserer Arbeit

Nicht nur von unserer sportlichen Seite, sondern auch in Sachen Umweltarbeit werden wir in der Lokalpresse wahrgenommen. Nachfolgend Verlinkungen zu Artikeln die kürzlich veröffentlicht wurden.

Rheinische Post

Erftkurier

Stattblatt

Wir bedanken uns für die Berichterstattung.

 

 

 

Bericht über die Umweltarbeit des MSC bei Deutscher Olympischer Sportbund

Unsere Arbeit in Sachen Umwelt wurde auch beim DOSB wahrgenommen und in einem Artikel verarbeitet.

Hier könnt Ihr den Bericht lesen

 

 

 

WDR Fernsehbericht Umwelt "Motocrosser schützen Kröten"

Zum Fernsehbericht "Motocrosser schützen Kröten"

Hinweis: Der Link ist mittlerweile abgelaufen. Wir versuchen beim WDR eine Freigabe für eine veröffentlichung zu erhalten. Bis dahin darfdieser interessante Berichte leider noch nicht veröffentlciht werden.

 

 

WDR zu Gast

Am 11.07.2017 begleitete uns ein WDR Team bei der Dokumentation unserer aktuellen Umweltprojekte. Sendetermin folgt.

 

 

 

Wieder ein schöner Tag ...

Am Sonntag haben wir weiter an unserer Beobachtungsstation gebaut. Mit fleißigen Händen haben sich unser Jüngsten unter Anleitung von Claudia, Neele und Nico eingebracht.

Danach ging es dann weiter zur Quappenbeobachtung.

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag wird auf einer speziell vorbereiteten Fläche Heudrusch eingeracht und dann freuen wir uns darauf, wenn wir unser rollendes Klassenzimmer einweihen dürfen.

Danke an alle Beteiligten.

 

 

 

Biokartierung am 12.06.2017

Mittlerweile hat sich die Umweltarbeit des MSC Grevenbroich weiter rumgesprochen. Motorsport und Umwelt sind durchaus miteinander zu kombinieren. Von der Biodiversität überzeugen konnten sich bei einem Vororttermin die Biologische Station Rhein-Kreis Neuss e.V.

 

 

 

Sommerfest im Schneckenhaus am 11.06.2017

Am 11.06.2017 machten wir uns auf zu einem Gegenbesuch beim Schneckenhaus in Grevenbroich. Es war ein wunderschöner Nachmittag. Die Greifvögel aus dieser nahen Perspektive "Beeindruckend".

 

 

 

Laichrettung

Damit bei dieser Trockenheit der Laich nicht kaputt geht, haben unsere Mitglieder Wasserkuben aufgestellt und retten so den Laich.

 

 

 

Das grüne Klassenzimmer

Das letzte Arbeitswochenende begann mal etwas anders als sonst. Unsere Umweltbeauftragte, Claudia Ullrich, stellte neue Ideen der Mitglieder vor, die unsere Begleitung der Kröten durch die Laichzeit in der Zukunft vereinfachen können. Auch wurde klar, je mehr Leute sich für unsere Umwelt verantwortlich fühlen umso einfacher und besser wird’s jeder kann etwas.

Für das Projekt Biodiversität im Loch, soll der Bauwagen der bei Rennveranstaltungen zur Zeitnahme eingesetzt wird, das neue Zentrum für unsere Umweltarbeit und Aktivitäten werden. Mit einem neuen Anstrich soll er in Nähe der Heudruschwiese auch folgende Funktionen erhalten.

 

·         Grünes Klassenzimmer zur Umweltbildung,

·         Beobachtungsposten der Bodenbrüter auch für den Umweltbeauftragten,

·         Aussichtpunkt (Biodiversität) Heudrusch Ruhepunkt

·         Treffpunkt für Aktivitäten zur Natur

Da eine verantwortungsvolle Jugend auch verantwortungsvolle Tätigkeiten braucht, wurde das Herzstück des Projekts Biodiversität, der Bauwagen, der Jugend übergeben. Begleiten werden dieses Projekt neben der Umweltbeauftragten Claudia Ullrich auch Jugendfahrer Neele Jahncke und Nico Schuero.

Die Kids zogen begeistert und voller Stolz mit Pinseln und Rollen bewaffnet los. Hier entwickelte sich eine sehr positive Eigendynamik.

Verteilen der Farbe und wie mache ich es richtig schön ……


Voller Tatendrank, machte sich die Jugend an die Arbeit

 

 

Ob hoch konzentriert oder voller Dynamik wurde hier richtig gearbeitet.

Zwischendurch wurde noch aus dem Nest gefallenes Kücken gerettet und bei der Fütterung beobachtet

Nachdem ein großer Teil gestrichen war, zog es die Kids natürlich Richtung Teich. Hier wurden erst einmal die Frösche besucht und danach Stiefel gesucht……..

 

Es hat auf jeden Fall mächtig Spaß gemacht, es wurden Kontakte geknüpft und durch das Gelände gezogen,

 

wer Lust hat kann jederzeit mit einsteigen…..

 

 

 

MSC - MotoCrosser empfangen Umweltpreis bei DMSB Gala

Im festlichen Rahmen der alljährlichen Gala im Wiesbadener Kurhaus zeichnete der DMSB (Deutscher-Motorsport Bund) am vergangenen Freitag seine Meister und ehrenamtliche Aktive aus, die für den Motosport besondere Leistungen im Jahr 2016 zeigten. Der DMSB, als Dachverband des Deutschen Automobil- und Motorradsportes, geht 2017 in sein 20-jähriges Bestehen und steuert dem wichtigen Bereich Umwelt durch Vergabe eines Umweltpreises einen hohen Stellenwert bei.
Seit 2001 verleiht der DMSB den Umweltpreis an Clubs und Institutionen für ihr fortschrittliches Denken abseits der Rennstrecke und vorbildliches nachhaltiges Handeln im Umweltschutz.
Nun wurde dem MSC Grevenbroich diese hohe Ehre zu Teil und er wurde für seine beispielhaften Aktivitäten im Bereich Amphibienschutz ausgezeichnet.
Die Laudatio und die Vergabe des Preises, der auch mit einer Aufwendung von 5000 EUR verbunden ist, wurde durch Dr.-Ing. Karl-Friedrich Ziegahn, Vorsitzender DMSB Umweltausschuss, durchgeführt und an die zwei Vertreter des MSC, Michael Gosepath, 1. Vorsitzender und Claudia Ullrich, Umweltbeauftragte des MSC übergeben.

„Der DMSB würdigt damit ein ermutigendes Beispiel, wie der Artenschutz, Jugendbildung und Motorsport selbstbewusst und engagiert in vertrauensvoller Kooperation angegangen wurden“ , begründet Zieghan die Preisvergabe. Er führt weiter aus, „Drei Handlungsfelder kennzeichnen das heute ausgezeichnete Projekt als überdurchschnittliche Leistung:
1. Nachhaltiger Amphibienschutz durch den MotoCross-Sport durch Schaffung und Erweiterung eines Amphibienhabitats und der daraus resultierenden Steigerung der Population der auf der Roten Liste der bedrohten Tier-und Pflanzenarten stehenden Kreuz- und Wechselkröten.
2. Davon abgeleitet: Jugendarbeit zur Umweltbildung mit einem durchgeführten Umwelt-Quiz beim durchgeführten ADAC-Bundes-Jugendendlauf im Oktober letzten Jahres. Und schließlich
3. Öffentlichkeitsarbeit darüber“.
„Die DMSB –Jury war von diesen Leistungen sehr beeindruckt und hat den MSC Grevenbroich im Kreise sehr starker Mitbewerbungen zum Preisträger 2016 nominiert.“, fährt Zieghan weiter fort.

Ein toller Erfolg für den MSC der seit einigen Jahren in enger Zusammenarbeit und fachlicher Beratung mit dem Umweltbeauftragten der Stadt Grevenbroich, Norbert Wolf, seine Aktivitäten plant und umsetzt. „Es hat einfach Spaß gemacht gemeinsam an diesem und den vielen weiteren Projekten zu arbeiten. Und das unsere Arbeit eine solche Wertschätzung durch den DMSB erfährt, ist einfach unbeschreiblich. Wir freuen uns auch über die finanzielle Zuwendung des Preises, denn diese können wir in die weitere Umsetzung unserer vielen geplanten Aktivitäten im Bereich Umweltschutz investieren. “, resümiert voller Zufriedenheit die Umweltbeauftragte des MSC, Claudia Ullrich.

Auch der Pressesprecher des MSC Grevenbroich, Günter Becker, erklärt höchst zufrieden,“ Neben der seit Jahren erfolgreichen Jugendarbeit, und der stetigen Verbesserung der Infrastruktur ein weiterer toller Erfolg für den MSC, den MotoCross-Sport allgemein und auch die Stadt Grevenbroich diesen wertvollen Preis im Wettbewerb mit den vielen weiteren viel bekannteren Motorsportarten zu gewinnen. Diese Erfolge sind nur dank des motovierten ehrenamtlichen Einsatzes der Mitglieder möglich. Wir konnten eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass Motorsportler nachhaltig verantwortungsvoll mit der Ressource Umwelt umgehen können.“

 

 

 

Schulung Umweltprojekte

Im Rahmen unseres Arbeitstages am 13.05.2017 fand eine Schulung unserer Mitglieder zu Umweltthemen statt. Es hat viel Spaß gemacht und das Interesse war groß.

 

 

 

MSC Grevenbroich gewinnt den DMSB Umweltpreis

Der MSC wird für sein Engagement im Umweltschutz ausgezeichnet.

Motorsport und Umweltschutz, zwei Begriffe die eindeutig gut zueinander gehören. Dass diese beiden Begriffe hervorragend miteinander kombiniert werden und sich gegenseitig ergänzen können, zeigt eindrucksvoll der MSC Grevenbroich mit seiner nachhaltigen Umweltarbeit.

Weiter zum Artikel...

 

 

 

 

 

 

Umweltarbeit im MSC Grevenbroich

Motorsport und Umweltschutz sind zwei Begriffe, die man im ersten Augenblick nicht unbedingt miteinander verbindet. Das jedoch beides hervorragend miteinander funktioniert zeigt der MSC Grevenbroich auf seiner überregional bekannten und beliebten Motocrossstrecke in Gustorf. Nicht nur MotoCrosssportler aus ganz Deutschland und dem Ausland fühlen sich auf der Anlage des MSC wohl und kommen regelmäßig zum Training, sondern auch Erdkröten, Wasserfrösche und vor allem die auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten stehenden Kreuz- und Wechselkröten fühlen sich auf der sandigen Trainingsanlage des MSC pudelwohl und steigern seit Jahren kontinuierlich ihre Population. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn vor 4 Jahren installierte der MSC mit Claudia Ullrich eine Umweltbeauftragte, die sich mit allen Fragen des Umweltschutzes auf dem Gelände des MSC kontinuierlich beschäftigt. In nun mehrjähriger enger Zusammenarbeit mit dem Umweltschutzbeauftragten der Stadt Grevenbroich Norbert Wolf, der den MSC fachlich berät und  unterstützt, trägt die Zusammenarbeit deutlich messbare Früchte. Aber was gefällt den Amphibien an der Trainingsstrecke des MSC so besonders? Wie Wolf betont, „sind die seltenen Amphibienarten nicht trotz, sondern wegen des Motocross-Betriebes im Gelände. Sie bevorzugen Lebensräume mit sandig-lehmigen Böden und verdichteten Fahrspuren, in denen sich Wasser für das frühjährliche Laichgeschäft sammeln kann. Darüber hinaus brauchen sie offenes, unverbuschtes und keinesfalls bewaldetes Gelände, wie es durch den laufenden Trainings- und Wettkampfbetrieb ständig wieder neu geschaffen wird.  Das Engagement der Motorsportler in diesem Bereich ist sehr wichtig für den Artenschutz, handelt es sich doch um eins der letzten Vorkommen von Kreuz- und Wechselkröte im Gebiet der Stadt Grevenbroich.“

Ein Erfolg auf den der MSC sehr stolz ist und die Umweltbeauftragte des MSC führt weiter aus: „Im April jeden Jahres werden vakante Stellen von uns abgelaufen, um nach Laichschnüren Ausschau zu halten. Nicht nur in den natürlich vorkommenden Wasserstellen, sondern auch in den von uns mit einem Radlader angelegten Spuren und Profilabdrücken wurden wir fündig. Mit dem Einsetzen einer Hitzeperiode im  Mai diesen  Jahres drohte alles zu vertrocknen. Die kleinen Pfützen, indem der Laich abgelegt wurde, schrumpften rasant.  Aber wir  schnappten uns Kanister und Schubkarren und füllten mühsam die Laichstellen mit Wasser wieder auf. Mittlerweile haben wir weitere Maßnahmen ergriffen. Bei einer Trockenperiode bewässern wir unsere Sommerstrecke, um Staubentwicklungen zu vermeiden und versorgen zusätzlich die gefährdeten Laichstellen über nachgerüstete Anschlüsse mit Wasser. So konnten wir viel Laich retten und mittlerweile wimmelt es nun von ca. 2 cm großen Kröten. Dadurch, dass die Kröten tagsüber in ihren Verstecken sind,  bestehen auch keinerlei  Probleme mit dem Trainingsbetrieb. Wir würden gerne noch weiter in unsere Bewässerungsanlage investieren um die verschiedenen Wasserstellen noch effizienter zu versorgen.

Berichte über dieses Projekt erschienen in der lokalen Presse und im Crossmagazin.

http://www.erft-kurier.de/grevenbroich/ungew-246-hnliche-symbiose-moto-cross-und-amphibien-jede-menge-kr-246-ten-tummlen-sich-in-den-sandigen-t-252-mpeln-aid-1.6147085

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/crossfahrer-schaffen-habitat-fuer-seltene-kroeten-aid-1.6148766

Weitere Projekte laufen an wie z.B. eine neu angelegte Naturwiese und es sind für die Zukunft noch andere Projekte geplant. So zeigt sich, dass sich Motorsport und Umweltschutz im Motorsport nicht gegenseitig auschließen.

Wer unseren Verein bei dieser Arbeit unterstützen möchte, setzt sich mit Claudia Ullrich in Verbindung. Claudia hat das Krötenprojekt auf den Weg gebracht und leistet in Sachen Umweltschutz seit vielen Jahren tolle Arbeit in unserem Verein.